Rat & Tat
Home » Rat & Tat » Rückfahrkamera nachrüsten

Rückfahrkamera nachrüsten

Eine kabelgebundene Rückfahrkamera nachrüsten und mit dem Moniceiver zu verbinden ist an sich keine große Sache. Mithilfe des passenden Werkzeuges, etwas Geschick und Fingerspitzengefühl haben Sie das Komplettset ganz schnell installiert. So können Sie ab sofort die toten Winkel hinter Ihrem Fahrzeug einsehen, niedrige Hindernisse rechtzeitig wahrnehmen und ohne einen Einweiser Ihr Auto exakt unter der Kupplung des Anhängers positionieren.

Folgendes Zubehör ist optional und erleichtert Ihnen die Installation der Rückfahrkamera:

  • Hakenschlüssel
  • Montagekeile
  • Schraubenzieher

Die Bestandteile eines kabelgebundenen Komplettsets

Bevor Sie mit der Montage und Inbetriebnahme Ihrer Kamera für den Moniceiver beginnen, prüfen Sie den Inhalt Ihrer Verpackung auf Vollständigkeit. Dieser kann je nach Hersteller und Fabrikat leicht variieren. In der Regel setzt sich das Set für Ihr Fahrzeug aus folgenden Komponenten zusammen:

  • Kamera einschließlich Kabelverbindung
  • Befestigungshilfen für die Kamera
  • Kabelbaum mit mehreren unterschiedlichen Anschlüssen

Das Cockpit: Anschlüsse am Moniceiver befestigen

Zunächst werden die Kabelverbindungen am Moniceiver verlegt. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Legen Sie Ihren Moniceiver frei, indem Sie diesen mithilfe eines Hakenschlüssels bzw. Schraubenziehers aus der Mittelkonsole lösen.
  • Suchen Sie nun in den Kabeln die Anschlussverbindung für die Kamera und verbinden Sie den Stecker mit dem passenden Gegenstück, welches sich am Kabelbaum befindet.
Tipp: Meist ist der Kamerastecker gelb ummantelt bzw. durch entsprechende Aufkleber gekennzeichnet.
  • Im nächsten Schritt wird die rote Plusverbindung des Kabelbaums mit dem Auto verknüpft. Damit die Kamera nicht im Dauerbetrieb läuft, wird das rote Pluskabel mit der Stromversorgung der Rückfahrleuchte verbunden. Die Kamera schaltet sich folglich nur ein, wenn Sie den Rückwärtsgang einlegen bzw. automatisch wieder aus, sobald ein Vorwärtsgang eingelegt wird.
  • Zu guter Letzt wird das Minuskabel in der Mittelkonsole befestigt.

Sind alle Kabel für den Rückfahrwarner korrekt montiert, wird das Kamerakabel durch die Mittelkonsole in den Innenraum geführt. Anschließend kann der Moniceiver wieder eingebaut werden.

Kabel der Rückfahrkamera durch den Innenraum verlegen

Prinzipiell ist es empfehlenswert, das Kabel über den Beifahrersitz in den Kofferraum zu verlegen. Mithilfe praktischer Montagekeile lassen sich die seitlichen Verkleidungen bzw. Teppiche des Fahrzeuges anheben. So kann das Kabel scheinbar unsichtbar in den Kofferraum geführt werden und behindert weder den Fahrer noch die Insassen.

Kamera am Fahrzeugheck befestigen

Nun folgt die Montage der Rückfahrkamera am Fahrzeug. Dabei sollten Sie grundsätzlich folgende Punkte beachten:

  • Das Nummernschild einschließlich Kennzeichen und Plaketten darf nicht verdeckt werden.
  • Ebenso frei und ohne Einschränkung nutzbar muss die Nummernschildbeleuchtung am Fahrzeug sein.

Wählen Sie wenn möglich, eine freie Fläche mit ebenem Untergrund, die möglichst mittig liegt. Reinigen Sie die Stelle gründlich, bevor Sie die Kamera montieren. Für die Befestigung stellen Ihnen die meisten Hersteller praktische Befestigungshilfen, sogenannte Klebepads, zur Verfügung, welche weder Lack noch Karosserie beschädigen. So lässt sich die Kamera bei Bedarf ganz leicht wieder entfernen.

  • Drücken die Klebepads auf die Kamerahalterung auf und platzieren Sie Ihre Einparkhilfe so, dass Sie den hinteren Bereich des Fahrzeuges optimal einsehen können.
  • Führen Sie jetzt das Kabel der Kamera durch die bereits vorhandenen Löcher der Kennzeichenhalterung in den Innenraum des Kofferraums.
  • Verbinden Sie das Kabel der Kamera mit dem Gegenstück im Innenraum.

Eingebaute Rückfahrkamera testen

Nachdem Sie Ihr Fahrzeug mit einer kabelgebundenen Einparkhilfe nachgerüstet haben, können Sie Ihre Kamera in der Praxis ausprobieren. Für den ersten Versuch ist ein leerer Parkplatz empfehlenswert. Hier können Sie Ihren neuen Rückfahrwarner in verschiedenen Situationen testen.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen